Willkommen auf unserer Homepage 

"Hagenbring bleibt Chefin" Die Taunuszeitung berichtete am 04.03.2016 über unsere Jahreshauptversammlung. Wenn Sie den kompletten Artikel lesen möchten  →   klicken Sie hier

 

 

Zum Beine und Seele baumeln lassen


Gut Ding will Weile haben“
   Es hat lange gedauert, aber am 12.08.16 war es dann soweit.  
   Aus dem Erlös unseres Basars 2015 wurde
„unsere“ Baumelbank
   für alle Oberurseler,
maßgezimmert von einer Schreinerei in Oberursel,
   aus Eiche aus dem Vogelsberg,
offiziell an die Stadt übergeben.
   Sie steht (so wie wir es uns gewünscht haben)
im Rushmoorpark
direkt am Weiher mit Blick auf den Taunus.
    160812 Übergabe Baumelbank

Bürgermeister Hans-Georg Brum sagte beim ersten Probesitzen:
      „Die Bank passt gut hierher und ist eine Bereicherung für den Park“.

 

Für die Frankfurter Rundschau, die Oberurseler Woche und die Taunuszeitung gab es dazu eine Einladung unseres Bürgermeisters zu einem Pressetermin.

Wenn Sie den kompletten Artikel der Taunus Zeitung vom 13.08.16, Seite 13 lesen möchten:

-- Eine Bank, die zum Entspannen einlädt ---  →    klicken Sie hier

 

Am 06.09.16 werden wir sie mit allen Helfern vom Basar und unseren Mitglieden einweihen. Über zahlreiches Erscheinen freuen wir uns. Genaue Info im Montasbrief September.


                                                                                                             

 -----------------------------------------------------

 

Auf dieser Seite finden Sie noch:

1) 2016 - eine kurze Vorschau über die nächsten Ausflüge und Monatstreffen

2) 2016 - das war schon

3) 2015 - ein Rückblick auf unsere vielen, schönen und interessanten Tätigkeiten

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1)  2016 - eine kurze Vorschau über die nächsten Ausflüge und Monatstreffen

Für die Monatstreffen 2016 stehen u.a. die sehr aktuellen Themen: 

  • Wie wird das Wetter?  (September)
  • Mario Becker wird im Oktober unser Gast ein
  • Für die Weihnachtsbäckerei: Gewürze aus aller Welt (November)

auf dem Programm.

Die Tagesausflüge werden uns 2016 zu folgenden Orten bringen:

  • Bensheim und das Fürstenlager
  • in die nähere Umgebung  zu einer Kelterei für Apfelwein
  • Wir werden wieder einen Weihnachstmarkt (Dezember)  besuchen .......und einiges mehr.

Es werden auch wieder in gewohnter Weise viele Wanderungen, Museumsbesuche, Arbeitskreistreffen

und ein 33. Wohltätigkeitsbasar stattfinden.

Der neue Vorstand hofft mit dem diesjährigen Programm für jeden etwas interessantes zusammengestellt zu haben und hofft, dass viele Mitglieder an den Veranstaltungen und Arbeitskreisen teilnehmen.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2) 2016 - Das war schon:

11. Zimmersmühlenlauf , 25. August 2016  der Oberurseler Werkstätten

 

 

Wir haben uns mit 28 Startnummern angemeldet.

Für den „Integrationslauf“ 1,5 km haben 3 DFR Frauen

eine Patenschaft übernommen.

Ein paar sind die „Walkingstrecke“ 3 km gelaufen und

trotz der hochsommerlichen Hitze haben sich einige

auf den Weg  „6 km Hauptlauf“ gemacht.

Beim anschließenden traditionellen "Come together"

im Hof im der Oberurseler Werkstätten gab es noch ein gemütliches Ausruhen mit dem Ziel:

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

 

160825 ZimMühLauf1

                                                    Foto: Große-Allermann

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                              Die Bregenzer Festspiele mit der Oper Turandot von  Giacomo Puccini                                   war das Ziel im August einer "kleinen" Gruppe unserer Mitglieder.1608 Bregenzer Festspiele                                                                                                                    Foto Angelika Kaiser    Bregenz und die Festspiele

Wir unternehmen einen Spaziergang durch die Landeshaupstadt des Vorarlbergs und finden eine moderne Stadt mit zeitgenössischer Architektur und dem regen Geschäftstreiben in der „Unterstadt“.

Als besonderen Kontast erleben wir die stille mittelalterliche „Oberstadt“ mit ihren Fachwerkhäusern und dem Wahrzeichen von Bregenz, dem Martinsturm, dem ersten Barockbauwerk im Bodenseeraum.

Danach freuen wir uns auf die Führung „Blick hinter die Kulissen“ der Bregenzer Festspiele. Bei dieser Führung haben wir die Möglichkeit, die größte Seebühne der Welt und das Festspielhaus kennen zu lernen. Am Abend genießen wir dann den Höhepunkt dieser Reise, die Oper Turandot von Giacomo Puccini. Ein unvergessliches Erlebnis.

Meersburg und die Insel Mainau

Entlang des Bodensees fahren wir nach Meesrburg. Hier erwarten wir prachtvolle Schlossanlagen. Kleine und idylische Gassen und wunderschöne Plätze direkt am See. Mit der Fähre fahren wir zur Insel Mainau. Das milde Klima lässt dort üppige Vegetation und exotische Blumen gedeihen.

 

1608 Bregenz Gruppe

                                                                                                  mehr Fotos zu dieser Reise finden Sie im Monatsbrief Juli/August.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Juni ging die Fahrt des Museumskreises nach Schwäbisch Hall und Öhringen

Zuerst besuchten wir in Schwäbisch Hall die Ausstellung Picasso und Deutschland.       

160614 DFR SchwHall Picasso2 klein 160614 DFR SchwHall Picasso1a

 Die Sammlung Würth in Kooperation mit dem Museo Picasso Málaga zeigt über 160 Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen Picassos aus den Jahren 1901-1969

Nach der Führung fuhren wir zur „Perle“ des Hohenloher Landes: das Residenzstädtchen Öhringen

Der ausgedehnte Besuch im Hofgarten und die historische Stadtführung ist (wie so viel Anderes im diesjährigen Sommer) wegen Regen ausgefallen.

160614 DFR ÖhringenRegenschirmehome

 Gaumenfreuden kamen natürlich nicht zu kurz. Den einheimischen Wein (Lemberger), den wir an einem schönen Plätzchen genießen wollten, haben wir auf der Heimreise getrunken.

160614 DFR Lembergerim Bus1 klein

kop

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Deutsche Frauenring Oberursel erkundete Südpolen

  1605 Polen Gruppe

 Im Mai waren 37 Mitglieder des DFR Oberursel 6 Tage auf einer Studienreise durch Südpolen

Die Stationen waren:

Breslau: Wir sahen u.a. die Altstadt mit Marktplatz, das gotische Rathaus, die Dominsel mit dem Bauensemble gotischer Sakralkunst, die Sandinsel, die Maria-Magdalena-Kirche, die Universität mit der Aula Leopoldina und die Jahrhunderthalle. Nach einer entspannenden Schifffahrt auf der Oder freuen wir uns auf die eindrucksvolle Aula Leopoldina, einen der größten Barocksäle Europas

Auf den Weg dorthin legten wir einen Stopp in Tschenstochau ein und besichtigten den Klosterkomplex Jasna Gora (Leuchtender Berg). Tschenstochau zählt zu den wichtigsten Kultstätten der christlichen Welt. Bereits seit dem 14. Jh. kommen die Pilger an diesen Ort. In der Marienkapelle wird das Gnadenbild der Schwarzen Madonna verehrt.

Krakau: Zu besichtigen gab es u.a. die Wawelhügel über der Weichsel mit dem Königsschloss und gotischer Kathedrale, die sehenswerte Altstadt mit Tuchhallen, die Marienkirche und die schönen, mittelalterlichen Bürgerhäuser, das Jüdische Viertel inkl. Museum und Friedhof.

Jelenia Gora (Hirschberg), Schweidnitz, Wang: Wir fuhren durch das sagenumwobene Riesengebirge. Zwischenstopp in Schweidnitz, Hier steht die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Friedenskirche, die der evangelischen Minderheit gewidmet ist. Wir besichtigen die aus Norwegen stammende Holzstabkirche

Rübezahl, der der Sage nach im Riesengebirge sein Unwesen getrieben haben soll. haben wir nicht getroffen.   (kop)

Einen kleinen bildlichen Rückblick der Reise finden Sie im Archiv "Mai"

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit dem Museumskreis ging es im März nach Frankfurt in die Schirn und:

. . . . . M i r o    h i n t e r l ä s s t     e i n n    t i e f e n     E i n d r u c k

miroblau1

Wie jeden Monat ist der Zuspruch des offenen Museumskreises groß und besonders groß wenn Künstler wie Botticelli, Raffael und auch die der Moderne auf dem Programm stehen.

 Und so ließen sich 25 Damen des Frauenrings auf die Wandbilder des spanischen Künstlers ein.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Brüssel - Europäisches Parlament

Der Landesverband Hessen des DFR's reiste vom 4.4. - 6.4.16 nach Brüssel in das Europäische. Parlament und wurde von der Ländervertretung, Frau Ministerin Lucia Puttrich, zum Mittagsimbiss und anschließender politischer Diskussion eingeladen.

160405 LV Bruessel1 640

 

Die Ausführungen und der Einblick in deren Arbeit war sehr interessant. Eindrucksvoll bleibt der Empfang in der Ländervertretung.

Die beiden Stadtbesichtigungen in Aachen und Brüssel waren sehr informativ."

3) 2015 - Ein Rückblick auf unsere vielen, schönen und interessanten Tätigkeiten

Auf der Jahreshauptversammlung im Februar hat Frau Hagenbring, Vorstandsvorsitzende des Teamvorstandes einen Rückblick für 2015 auf die Museumsbesuche, Ausflüge, Reisen, Aktivitäten und über die Vorträge im Rahmen der Monatstreffen gegeben.

Kunst

Es gab Führungen im Städel, Schirn, Caricatura Museum für komische Kunst, MKK2, im Museum für angewandte Kunst, in Darmstadt Landesmuseum, in Bad Homburg und Bonn Bundeskunsthalle mit folgenden Themen:

  • Claude Monet und die Geburt des Impressionismus
  • Ausstellung Sturmfrauen
  • Vorsicht Bissiger Künstler, Satiriker Luc Zeebroek
  • Kostas Murkudis auf Tuchfühlung
  • wir begegneten Buddha, dem Angebeteten
  • Landesmuseum, das neue Haus mit seinen Besonderheiten, Prinz Georg Garten
  • Open Air, Blickachsen im Schloßpark
  • Modemethode, das Prinzip von Karl Lagerfeld, Haute Couture und Prêt-à-porter.

Kultur:

  • Besuch der Burgfestspiele in Bad Vilbel, Oper Frankfurt
  • Die Päpstin nach einem Roman der US-Autorin Donna Woolfok Cross.
  • Der Fliegende Holländer“ von Richard Wagner.

Politik:

  • Oberursel, Podiumsdiskussion anlässlich der Bürgermeisterwahl
  • Koenigswinter Bonn, Führung im Steigenberger Grandhotel Petersberg und Gästehaus der Bundesregierung

Ausflüge:

Es ging nach:

  • Leidersbach, in Sachen Mode
  • Mettlach, zur Führung bei Villeroy und Boch
  • Frankfurt, Besuch des jüdischen Friedhofes
  • Frankfurt, Besuch im Tempel der Genüsse, Führung in der Kleinmarkthalle
  • Rüdesheim, Wanderung zum Kloster Nothgottes und Abtei St. Hildegard
  • Oppenheim, zum 1.000-jährige Keller-Labyrinth und „Oppenheimer Krötenbrunnen“
  • Fulda, Besichtigung der LIOBA-Kirche und Führung im Stadtschloss
  • Schlitz, zum Weihnachtsmarkt

Reise: Studienfahrt ins Burgund

Über Freiburg mit einem der schönsten Sakralbauwerke auf deutschem Boden: das Freiburger Münster nach. Beaune mit der schönen Altstadt und natürlich das „Hotel-Dieu“. Ein mittelalterliches Armenhospiz, das den berühmten Altar des Jüngsten Gerichts von Rogier van der Weyden beherbergt. Weitere Ausflüge führen uns in die nähere Umgebung und natürlich nach Dijon.

Zurück über Colmar mit einem Stadtspaziergang durch die alte Reichsstadt

Selbstverständlich war auch eine Weinverkostung eingeplant!

Monatstreffen mit folgenden Beiträgen: 

  • Rosenrot und Veilchen blau, Farben der Natur
  • Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht
  • Reflexion „Nachtwache“ über den Maler Rembarndt
  • Vorsorgeverfügungen, Betreuungs- und Patientenverfügung 
  • Ernährung, nutzen sie die Hände zur Bestimmung der individuellen Portionsgröße.
  • Filmvortrag über „ Kambodscha“
  • Kurtisanen, die ersten Unternehmerinnen der Geschichte.

Wohltätigkeitsbasar der 32.

135 Kommissionsnummern wurden vergeben. Wir erzielten einen Bruttoerlös von € 2.900,51und werden davon eine Baumelbank für den Rushmoorpark finanzieren.

Ein Scheck über 2.200 Euro wurde am 01.Februar 2016 an Bürgermeister Herrn Hans-Georg Brum übergeben. mar.

 Scheck Basar

Foto: Stadtmagazin Oberursel

 

-------------------------------------------------------------------------------------