Willkommen auf unserer Homepage

------------------------------------------------------------------------------------------------- 

  2018 - Ein Vorschau auf unsere vielen, schönen und interessanten Tätigkeiten

 (genaue Termine und Beschreibungen gibt es immer in den jeweiligen Monatsbriefen)
 

Bei unseren Monatstreffen gibt es Vorträge/Filme über:

  • Wolfgang Amadeus Mozart, Cosi fan tutte" mit  Prof. Dr. Norbert Abels,Chefdramaturg der Oper Frankfurt (April)
  • Ihre spektakulärsten Fälle als Gerichtsreporterin erzählt uns Heike Boruska vom Hessischen Rundfunk (Mai)
  • Der Palmengarten, ein Vortrag von Dr. Hilke Steinecke (August)
  • Podiumsdiskussion anlässlich der Landtagswahl (September)
  • Vögel in Kunst, Kultur und Kommerz mit Prof. Dr. Prinzinger (Oktober)

Bei den Ausflügen sind unsere Ziele:

  • Frankfurt, eine Führung beim Hessischen Rundfunk (April)
  • ..................noch in der Planung
  • Kassel, die Wasserspiele
  • Miltenberg/Wertheim (Glasmuseum)
  • Frankfurt mit einer Begehung der "Neuen Altstadt"
  • Die Wasserkuppe/Kreuzberg

 

 Auch Museumsbesuche und Führungen sind wieder geplant. Wir besuchen:

  • das Caricatura Museum für komische Kunst, am Weckmarkt in Frankfurt  zur Ausstellung von Robert Gernhart, Frankfurter Zeichner, Maler, Autor und Satiriker  (April)

  und noch viele mehr ………….

 Bei den Wanderungen sind Wege u. Ziele im Hintertaunus und im Rheingau geplant

Die 6 tägige Frühjahrs-Studienreise geht nach Wien und Regensburg (Mai)

Wir haben noch ein Doppel- und ein Einzelzimmer frei.

die ausführliche Beschreibung dazu finden Sie am Ende des aktuellen Monatsbriefes und Dezember 17/Januar 18 (Archiv)

Das Basel Tattoo  (Juli) Die besten Formationen und Bands der Welt
Bei dieser Reise erwartet uns nebst einem außergewöhnlichen musikalischen Hochgenuss und packenden Rhythmen prächtigen Kostümen und Uniformen auch die Crème de la Crème der "Massed Pipes and Drums". Mehr dazu im aktuellen Monatsbrief 

Tratitionsgemäß findet wieder eine Podiumsdiskussion anlässlich der Landtagswahl statt. (September)

 

Der 35. Wohltätigkeitsbasar findet wieder im großen Sitzungssaal des Rathauses statt. (November)

Sammeln Sie jetzt schon Ihre Kommissionsware und/oder Spenden damit wir wieder (mit Ihrer Hilfe) ein so gutes Ergebnis erreichen können.

 

2018: Das war schon:

Von der Busrundfahrt zu den Highlights der Luminale Frankfurt und dem Stop am Römer waren alle begeistert.

180320 Luminale3

 
 D e r    M ä r z      s t a n d    a u c h    g a n z    i m    Z e i c h e n   d e r     F r a u e n b e w e g u n g

wir waren:

      180311 intNat Frauenfruestueck                                180318 equal pay day


                        im Rathaus Oberursel                                                                       im Foyer des Funkhauses des hr in Frankfurt                               beim Internationalen Frauenfrühstück                                                                DISKUTIEREN & WEITERDENKEN

                                                                                     eine Podiumsdiskussion des BPW Germany - Club Frankfurt am Main e.V.

                                                                                            Business and Professional Women Germany

                                                                                     in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Frauen helfen Frauen e.V. zeigte eine Fotoausstellung über Frauen, Selbstbewusstsein und Gewalt

Im Rahmen des Internationalen Frauentages am 8. März 2018 besuchten wir in den Räumen der Beratungsstelle Oberursel
die Wanderausstellung "Die Hälfte des Himmels - 99 Frauen und Du" von Annette Schiffmann

und brachten anschließend für die Kinder im Frauenhaus einen süßen Ostergruß und jede Menge Buntstifte, Ausmal- und Zeichenblöcke vorbei.

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------

Von Landesverband wurde der Vortrag: Verbraucherrecht: Ping-Anrufe, Fake-Shops, Phishing – Neue Maschen stoßen auf alte Rechtsirrtümer, Referentin Frau Katharina Lawrence, Juristin bei der Verbraucherzentrale Hessen e.V.  organisiert.(Februar)

-----------------------------------------------

Bei den Monatstreffen mit dem hoch interessantem Thema der Ertrusker haben wir von Mario Becker, Dozent für Geschichte an der Universität Frankfurt viel Intersessantes gehört und gesehen (März)

-----------------------------------------------

Der Museumskreis besuchte die Ausstellung „Rubens, die Kraft der Verwandlung“ im Städl, Frankurt (Februar).
Im Januar ging es ins Museum für Angewandte Kunst zur Ausstellung: “Jil Sander Präsens“

Bei unserem ersten Monatstreffen in 2018 übergaben wir unseren Spendenscheck von 4.500 Euro aus dem Erlös des 34. Wohltätigkeitsbasars an die Sozialstation Oberursel.

Ein Teil des Geldes geht an

die Sozialstation und Mobile Soziale Dienste Oberursel in der Hohemarkstraße 24

Mit dem Geld können die Mitarbeiterinnen spezielle Weiterbildungsseminare und Kurse, die nicht vom Staat/Stadt bezahlt werden besuchen, was letztendlich beiden Seiten, Pflegerin und Patient, zu Gute kommt, finanziert werden

Sie sind zuständig für die
Beratung zur Pflege und Betreuung kranker, alter und behinderter Menschen • über Ansprüche an Kranken- und Pflegekassen
Unterstützung zuhause während Krankheit und Pflegebedürftigkeit • bedarfsgerechte Körperpflege • medizinische Behandlungspflege nach Rezept • individuelle Anleitung als Hilfe zur Selbsthilfe
Begleitung im Sinne einer ganzheitlichen Pflege für hilfebedürftige Menschen • Gespräche in Lebenskrisen • Seminare zur häuslichen Krankenpflege • Gesprächskreise für pflegende Angehörige
Beratung • zur Alltagsbewältigung im Alter und bei Behinderung
Hilfen im Alltag • Einkaufen • Mahlzeiten erwärmen • Haushalt versorgen • Wäsche pflegen• Müll entsorgen • und vieles mehr
Besuche, Kontakte, Begleitungen • Begleitungen zu Ärzten oder Therapien • Begleitungen bei Spaziergang oder sonstigen Wegen • Hilfen zur Strukturierung und Gestaltung des Tages
Beratung • zu Schmerzlinderung und möglichen Schmerztherapien („palliativ care“)
Ambulante Begleitung • schwerkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen

Der zweite Teil unserer Spende dient der Mitfinanzierung eines Klangstuhls für:

Lichtblicke in der Hohemarkstraße 24

Der Klangstuhl ist ein aus Holz bestehender Ohrensessel an dem die Rückseite mit Saiten bespannt ist. Er dient zum musiktherapeutischen Einsatz. Er wurde von Bernhard Deutz ursprünglich für die Arbeit mit mehrfach schwerstbehinderten Erwachsenen entwickelt. Er wirkt beruhigend auf Körper, Geist und Seele. Der Entspannungszustand wird sanft eingeleitet.

Sie sind zahlreich im Einsatz, u.a. in psychotherapeutischen Praxen, in psychosomatischen Kliniken, einer psychiatrischen Tagesklinik, in Kinder-, Alten- und Pflegeheimen, in der Onkologie und Paliativmedizin.

Lichtblicke hilft mit bei der:
Beratung • zur Betreuung verwirrter, alter Menschen
Unterstützung • durch stundenweise Entlastung von Angehörigen zuhause • in einer wöchentlichen Betreuungsgruppe in den Räumen der Caritas • durch den Einsatz für ein besseres Verständnis der Erkrankung und der Betroffenen

  Auf dem Flyer der Sozialstation steht:   Unsere Ehrenamtlichen bringen „Lichtblicke“

Wir freuen uns, mit unserem Spendenbeitrag vom 4.500 Euro für 2018 einen kleinen Teil dazu beitragen zu können.

 Mit dem dritten Teil unserer Spende haben wir uns an der

Wunschweihnachtsbaum – Aktion“ im Rathaus beteiligt.

Mit 20 Kärtchen haben wir Kindern aus einkommensschwachen Familien und/oder Seniorinnen und Senioren mit einer geringen Altersrente einen Weihnachtswunsch erfüllt.

Ein leckeres Weihnachtsessen, Spielzeug, Kinderbücher, ein Besuch im Schwimmbad oder im Restaurant wurden in Form von 20 Euro Gutscheinen von uns übernommen.

Organisiert wurde diese Aktion von der Abteilung Sozialer Dienst und Wohnungswesen.

v

Unser Erlös ist verteilt.

Ganz besonderer Dank geht hier nochmal an unsere vielen fleißigen Frauen die während der 2 Tage im „Schichtdienst“ im großen Sitzungsaal des Rathauses die Ware verkauft haben und natürlich auch an die Damen die uns im „Hintergrund“ mit einem reichhal-tigen Buffet aus herzhafter Hausmannskost und leckerem Kuchen (alles meist hausgemacht) verwöhnt haben.

Ein spezieller Dank auch an unseren Bürgermeister, Herrn Brum für seine Gastfreundschaft. Nicht zu vergessen Herr Franklin, seines Zeichens Hausmeister im Rathaus und geduldiger Helfer für all unsere Wünsche. Auch ihm ein herzliches Danke.

Danke auch an die Personen die uns Ihre Ware als Spende gebracht haben.

Der 35. Wohltätigkeitsbasar steht vor der Tür. Sammeln Sie jetzt schon Ihre Kommissionsware und/oder Spende, damit wir nächstes Jahr mit Ihrer Hilfe wieder so erfolgreich sein können.



  -------------------------------------------------------------------------------------------------

Rückblick  2017

   2017 ein Jubiläumsjahr     wir haben mit unseren Mitgliedern gefeiert

     70 Jahre Landesverband  Hessen      70 Jahre Ortsring Bad Homburg v.d.H.     40 Jahre Ortsring Oberursel

 am 8. März 2017 um 15:00 Uhr im Kurhaus Bad Homburg

 

170308 707040 Deckblatt

           170308 707040 Saal voll

Unsere Festrednerin war Frau Roswitha Kneip, Mitglied des Präsidiums des DFR Berlin

 Es musizierte das Blechbläserensemble der Maria-Ward-Schule Bad Homburg v.d.Höhe

 "Durchboxen statt Botoxen", mit diesem Thema hat uns Angelika Beier, Kabarettistin aus München unterhalten

Zum Abendessen gab es ein 3 Gänge Menue

◊ ◊ ◊ ◊ ◊ ◊ ◊ ◊

 und hier unsere weiteren Aktivitäten in 2017

Samstag/Sonntag   04. und 05. November 2017
unser  34. Wohltätigkeitsbasar endet mit einen stolzen Gewinn von  5.400 Euro

Was uns nach 3 Tagen Arbeit mit vielen fleißigen Helfern und vielen abgegebenen „Sachspenden“ besonders freut ist die bis jetzt höchste Summe die wir bisher erreicht haben. Stolze 5.400 Euro Gewinn.

Wir hatten diesmal (bedingt durch die 200 Kommissionsnummern) eine Riesenauswahl an Utensilien. Zur Auswahl gab es feines Tafelsilber, Goldkännchen und edle Tischdecken, viel Porzellan und Gläser. Diese Jahr haben besonders viele Nikoläuse und Weihnachtsmänner auf den Tischen zur Auswahl gestanden.

Für Musikfans gab es den Plattenspieler und jede Mengen Auswahl an Schallplatten und CD´s.

Die Schmuckabteilung war gut gefüllt mit echten- und viel Modeschmuck. Hier war das Interesse besonders groß. Bücher und Bilder gab es in großer Anzahl. Der Spendentisch bot eine Auswahl von Allem. Taschen und Gürtel waren kaum unterzubringen. Mäntel, Jacken und Pullover gab es in allen Größen. Diesmal gab es erstmalig auch für die Herren ein paar Sakkos und Mäntel zur Auswahl.

Der große Sitzungsaal im Rathaus hat fast nicht ausgereicht für die eingegangen Waren. Die „gute Seele“ des Rathauses Herr Fränklin, der Hausmeister, hat uns mit viel Mühe und Geduld sehr geholfen, dass alles untergebracht werden konnte. Seine Konstruktion für die abgegebenen Mäntel und Jacken hat uns gute Dienst geleistet. Ohne seine Hilfe und natürlich auch ohne unseren Bürgermeister, Herrn Brum, der uns immer gerne „seinen“ Sitzungssaal zur Verfügung stellt, wäre das alles nicht zu machen.

Leider, und das bedauern wir sehr, haben sich trotz unserer aufmerksamen Damen, einige „Langfinger“ an den Kommissionswaren bedient.

   17 Basar 2     17 Basar 1         Die Ruhe vor dem Ansturm. Kurz vor 10:00 Uhr. Nochmal schauen ob alles gut aufgebaut ist. Dann sind wir bereit. Es geht los.                                                   

                                             17 Basar 3

Für jede Gelegenheit, sportlich, elegant, modern und klassisch, Leder, Pelz, Cashmir, von Größe 36 bis 48 war alles vorhanden.

Unser Erlös geht an die Caritas Sozialstation in Oberursel, sowie an die Lichtblicke, ebenso werden wir die"Weihnachtsbaumaktion" im Rathaus unterstützen.

  ----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Fahrt nach Gelnhausen zum Weihnachtsmarkt

 

   17 GelnhausenXMess

 

       "Alle Jahre wieder".

Mit diesem Thema führte uns eine Weihnachtsfrau  durch das vor weihnachtliche Gelnhausen und erklärte uns Advents- und  Weihnachtsbräuche in verschiedenen Zeiten.

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Auf eine Entdeckungstour durch die Altstadt von Oberursel

171025 Oberursel

hat sich die Wandergruppe II begeben.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Tagesausflug nach Lich mit Brauereibesichtigung   

170921 Lich Gruppe 

Wir hatten eine sehr amüsante Stadtführung, haben sehr viel über die Verwandtschaftsverhältnisse der hessichen Herrenhäuser erfahren und  wissen jetzt woher die Redewendung „ nun halt mal die Klappe“ kommt.

                       170921 Lich2     170921 Lich Fachwerk

Danach war unser Ziel die Licher Privatbrauerei Jhring-Melchior GmbH, jetzt Licher. Nach einem Begrüßungstrunk mit anschließender Führung, bei der wir ca. 180 Treppenstufen hoch und runter zu bewältigen hatten, durch das Sudhaus, vorbei an den Gärtanks und der Abfüllhalle wussten wir alle mehr über Schroten, Maischen, Läutern, Kochen, Klären und Kühlen. Damit wir nicht durstig und hungrig nach Hause fahren mussten gab es noch eine Bierprobe mit Verköstigung.

 170921 Lich Brauerei    170921 Lich Bierkasten

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Rheinterassenweg    ----     Wandern zwichen Rhein und Wein

 Oppenheim - Nierstein - Nackenheim

Der rund 83 km lange Weinwanderweg verbindet die Kaiserdome in Worms und Mainz.

Für 14,2 km dieser Strecke (Oppenheim, Nierstein, Nackenheim) hat sich die die Wandergruppe II von Oberursel aus auf den Weg gemacht. Mit der S-Bahn, umsteigen in Frankfurt und Mainz, fuhren wir bis Oppenheim.

      170920 RheinterWeg Rast2        170920 RheinterWeg Weinberg

Die erste Rast im Hindergrund Oppenheim.            Von da aus ging es in den Weinbergen über 293 Höhenmeter bergauf und bergab.

Die zweite, nicht geplante, Rast fand an einem nicht vorhersehbarem Weingut mit toskanischem Flair und zu unserer Freude geöffnet statt.............

             170920 RheinterWeg Weingut    170920 RheitterWeg Weinprobe1

                                                                                                       ........  das war die Gelegenheit für eine Weinprobe

170920 RheinterWeg Ingelheim

 

 

 

 

 

 

 

 einen Hügel hoch und runter und wir haben Nierstein hinter uns gelassen

kurz vor dem Roten Hang haben wir eine dritte Rast eingelegt ......

          170920 RheinterWeg Rast5     170920 RheinterWeg Aussicht Brudersberg

                              ....... und anschließend am Aussichtspunkt Brudersberg gab es ein wunderschönen Blick ins Rheintal.

              170920 RheinterWeg Panorama Burdersberg

Nach gut 4 Stunden sind wir in Nackenheim angekommen. Ein Restaurant hatte extra für uns früher geöffntet, damit wir gestärkt die Rückfahrt nach Oberursel machen konnten.

   

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Hamburg und die Elbphilharmonie

Anfang September ging es für 3 Tage nach Hamburg. Eine Stadtrundfahrt , eine Hafenrundfahrt und als Höhepunkt ein Konzert in der Elbphilharmonie waren bei idealem Wetter und den besten Plätzen im großen Konzertsaal ein besonderes Erlebnis in diesem Jahr. Hier ein paar Eindrücke: 

            170831 HH Wilkomm         20170831 HH Landungsbrücken

                        Wedel, Willkomm-Höft                                                   Altona, Fischmarkt

   170831 HH Hafen Michel

    Die großen Kreuzfahrtschiffe kommen nur noch am Wochenende. Den alte Kahn und den "Michel" gibts alle Tage.

       170831 HH Kränef     170831 HH Kranf                                                                                   Die Werften  und Containerterminals                                                         


      173108 HH Elbphi Michel               170831 HH Elbphi Plattform

             Hamburgs neues Wahrzeichen, die Elbphilharmonie,

          über eine 82 m lange Rolltreppe (Tube) gelangt man in 37 Metern Höhe auf die Plaza mit einzigartigem 360 Grad Panaoramablick

                                                  Das Herzstück ist der Große Saal mit dem Orchester in der Mitte

                          170831 Hamburg Saal2

                   170831 HH Elbphi Saal1 Direkt, ganz nah am Orchester in der 1. und 2. Reihe hörten wir von Anima Brugge - The Gershwin Projekt  -   "Porgy and Bess mit Summertime" "Rhapsody in Blue" "Ein Amerikaner in Paris" " By Strauß"

  -------------------------------------------------------------------------------------------------

 Podiumsdiskussion

Auch in diesem Jahr kamen wir unserer staatsbürgerlichen Verpflichtungen nach und veranstalteten diese anlässlich der Bundestagswahl 2017 am: Mittwoch, 9. August 2017 um 15:00 Uhr   ♦   im großen Sitzungssaal des Rathauses Oberursel

17 Podiumsdiskussion Saal

 

Die Kandidaten unseres Wahlkreises

                                                                                                       17 Podiumsdiskussion Kandidaten

Wolfgang Schmitt (Bündnis 90 Die Grünen)

Bettina Stark-Watzinger kam für Stefan Ruppert (FDP)

Dr. Hans-Joachim Schabedoth (SPD) 

•  Andreas Lichert (AfD)

•  Monika Christann kam für Silvia Lehmann  (die Linke)

•  Markus Koob (CDU)  v.l.n.r.

haben sich für gut drei Stunden im gut gefüllten Sitzungssaal des Rathauses (knapp 80 Gäste !) unseren Fragen über Innere Sicherheit,  Rente (Altersarmut) und  Bildungspolitik gestellt. Die Themenpunkte Solidaritätszuschlag und Klima konnten aus Zeitmangel nicht mehr diskutiert werden.

Die Diskussionsleitung übernahm Herr Rechtsanwalt Werner Ronimi aus Oberursel. (Foto Mitte)

------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Der Landesverband hat im Juni zu einer Betriebsbesichtigung der Firma

                  Hassia Mineralquellen in Bad Vilbel  eingeladen.

                                             

170612 Hassia h          170612 Hassia Bar h            170612 Hassia Flaschen1 h         

                       Treffpunkt war die Bar des Quellenmuseums                   

                                                          170612 Hassia Flaschen2 h    

                                                         nach der Besichtigung gab es einen reichhaltigen Imbiss

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

35 Mitglieder des Frauenring Oberursel waren 7 Tage auf Studienfahrt in Südschweden.

 1705 Schw Gruppenfoto                                                                                 

Die Anfahrt nach Travemünde war schon von der Sonne begleitet, so dass die Zeit bis zur Abfahrt der Fähre nach Trelleborg für einen Spaziergang durch das hübsche Hafenstädtchen genutzt werden konnte. Nach dem Anlegen des Schiffes in Trelleborg begann um 7:30 Uhr die Weiterfahrt über Malmö, Kristianstad, Karlskrona bis nach Kosta. Hier im Elchpark Grönasen wurde dann ein Picknick eingelegt. Beim Spaziergang durch den herrlichen Park wurden tatsächlich mehrere „Könige der Skandinavischen Wälder“ gesichtet. Die Weiterfahrt führte ins Glasreich zwischen Växjö und Kalmar zu den Glashütten, wo einige Weltruhm erlangt haben. In dem abkühlenden Glasofen gab es eine kulinarische Spezialität, den Hyttsill (im Kühlofen gegarter Hering, zu dem Kartoffeln und Grützwurst gereicht werden).

 

 1705 Schw Elch  1705 Schw Häuser

Am nächsten Tag stand das Städtchen Gränna auf dem Programm. Hier werden die berühmten rot-weißen Zuckerstangen hergestellt, außerdem das wohl berühmteste Knäckebrot des Landes.

           1705 Schwed 3 Zuckerladen           1705 Schwed 3 Zuckerstangen

 

Weiter ging es über den Götakanal bis nach Nyköping, auf den Spuren von Inga Lindström.

 

Am 4. Tag stand wieder ein Highlight auf dem Programm, die Stadt Stockholm. Die auf 14 Inseln stehende Hauptstadt, auch Venedig des Nordens genannt, liegt inmitten von zwei der schönsten Wasserlandschaften und ca. 24.000 Inseln des berühmten Stockholmer Schärengartens. Im VASA-Museum konnte das prachtvolle, mit Schnitzereien verzierte Kriegsschiff besichtigt werden. Leider fuhr es ja nur ca. 800 m im Stockholmer Hafen, bevor es bei seiner Jungfernfahrt sank und erst 300 Jahre später geborgen wurde.

 1705 Schwed 4 Stockhäuser    1705 Schwed 4 Vasa Schiff   

  1705 Schwed 4 Stockholm

Nachdem noch auf der Weiterfahrt Schloss Gripsholm in Mariefred besichtigt wurde, ging es spätabends zum Hotel in Örebrö.

Auf der Fahrt nach Malmö wurden noch die beeindruckende Holzkirche von Habo, mit ihren außergewöhnlichen Malereien besichtigt und die Gartenanlagen sowie das Schloss Sofiero.

1705 Schwed 4Gripsholm   1705 Schw Kirche2Tuerme

Die Rückfahrt führte von Malmö nach Kopenhagen über eines der imposantesten Bauwerke der heutigen Zeit, die Öresundbrücke. Nach einer Führung durch Kopenhagen zu den Sehenswürdigkeiten der dänischen Hauptstadt ging die Fahrt über Rodby (Fähre) nach Puttgarden auf der Insel Fehmarn.

        1705 Schwed 6 Kopenhagen Meerjungfrau    1705 Schwed 6 Öresundbrücke

Die letzte Übernachtung war dann in der alten Hansestadt Lübeck.

Wohlbehalten, aber müde, kamen die Mitglieder des Frauenring Oberursel wieder zuhause an und die Eindrücke werden noch lange nachhalten.

 -------------------------------------------------------------------------------------------------

  Einweihungam 04.05.2017

Neue Hausaufgabenhilfe im „creative room“ in der portstrasse

Im „cafe portstrasse“ gibt es ab sofort ein neues Angebot für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5! Dienstag bis Freitag bieten pädagogische Fachkräfte in einem separaten Raum Unterstützung bei den Hausaufgaben an.

 Die Einrichtung des Raumes wurde möglich durch unsere Spende von 3.000 Euro vom Erlös des 

33. Wohltätigkeitsbasars 2016

Erster Stadtrat Christof Fink: „Ich danke den Damen des Deutschen Frauenrings herzlich für ihre großzügige Spende, die wir sinnvoll einsetzen konnten bei der Einrichtung dieses wichtigen, neuen Angebotes. Jugendliche, die von ihren Eltern nicht so gut für die Schule unterstützt werden können und auch keine Nach­hilfe haben, finden sie hier einen Ort mit kompetenten Ansprechpartnern für alle Belange rund um Schule, Hausaufgaben und Ausbildung, wenn sie Hilfe benötigen.“

  

   170504 porstr Hausaufgabenraum1        170504 portstr Flyer

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Rückblick  2016

Samstag/Sonntag   05. und 06. November 2016
unser 33. Wohltätigkeitsbasar endet mit einen stolzen Gewinn von 4.500 Euro

Was uns nach 3 Tagen Arbeit mit vielen fleißigen Helfern und vielen abgegebenen „Sachspenden“ besonders freut ist die bis jetzt höchste Summe die wir bisher erreicht haben. Stolze 4.500 Euro Gewinn.

Wir hatten diesmal (bedingt durch die 186 Nummern) eine Riesenauswahl an Utensilien. Zur Auswahl gab es feines Tafelsilber, Goldkännchen und edle Tischdecken, viel Porzellan und Gläser. Ein Fleischwolf aus alten Zeiten. Daneben ein Dampfschnellkochtopf und moderner Dampfgarer.

Kinderwagen, Picknickkörbe und Staubsauger. Sportlich hatte man die Wahl zwischen Golfbags oder Schlitten. Für Musikfans gab es den Plattenspieler und jede Mengen Auswahl an Schallplatten.

Die Schmuckabteilung war gut gefüllt mit echten- und viel Modeschmuck. Hier war das Interesse besonders groß. Bücher und Bilder gab es in großer Anzahl. Der Spendentisch bot eine Auswahl von Allem. Taschen und Gürtel waren kaum unterzubringen. Mäntel, Jacken und Pullover gab es in allen Größen.

Der große Sitzungsaal im Rathaus hat fast nicht ausgereicht für die eingegangen Waren. Die „gute Seele“ des Rathauses Herr Fränklin, der Hausmeister, hat uns mit viel Mühe und Geduld sehr geholfen, dass alles untergebracht werden konnte. Seine Konstruktion für die abgegebenen Mäntel und Jacken hat uns gute Dienst geleistet. Ohne seine Hilfe und natürlich auch ohne unseren Bürgermeister, Herrn Brum, der uns immer gerne „seinen“ Sitzungssaal zur Verfügung stellt, wäre das alles nicht zu machen.

Leider, und das bedauern wir sehr, haben sich trotz unserer aufmerksamen Damen, einige „Langfinger“ an den Kommissionswaren bedient.

Nun heißt es: nach dem Basar ist vor dem Basar. Wir planen jetzt schon die 34. Auflage und hoffen 2017 genauso erfolgreich zu sein.

hier ein kleiner Überblick:

      16 Basar Übersicht 1    ein prall gefüllter Saal

 

16 Basar Besucher    16 Basar Bilder 1 16 Basar Bücher 1

 mit vielen Besuchern .....                                                 Bildern......                     und                  Büchern.

 

16 Basar Gold 1  Gold und Silber  16 Basar silber 1

 

16 Basar Fleischwolf 1   16 Basar Haar Uhr 1  16 Basar Globus 1

Fleischwolf mit Gurkentopf .....                               Haare schneiden nach Zeit.....                            einmal um die ganze Welt...... 

 

16 Basar Golf und Rodeln 1      16 Basar KiWg Stbsauger 1                      Sport:  golfen oder schlittenfahren.........                                    staubsaugen oder Kinderwagen schieben.

 

 16 Basar Modeschmuck 1  16 Basar Mäntel 1  

                                       Stöbern bei den Mäntel und Jacken.....

       16 Basar Taschen 1

oder beim Modeschmuck              oder                             bei den Taschen.

                                       16 Basar Engel   ob er verkauft wurde ??? 

                                                     .........langweilig war´s nicht.

 -------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 Am 29.November haben wir Frau Kornelia Benner, Stadt Oberursel, Leiterin der Abteilung Offene Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit und Herrn Christof Fink, Erster Stadtrat für das café portstrasse einen Scheck in Höhe von 3.000,- Euro überreicht! Das café portstrasse wird dieses Geld nutzen, um einen Raum in 2. OG seines Gebäudes in der Hohemarkstraße umzugestalten. Dieser soll zukünftig zur Hausaufgabenbetreuung, für Projektarbeiten und punktuelle Fördermaßnahmen genutzt werden. Mit Hilfe des Geldes kann in dem Raum auch ein Internetarbeitsplatz eingerichtet und dieser mit adäquaten Arbeitsmitteln ausgestattet werden. 

 

161129 Basar Scheck CafePortstrasse 

Foto Nina Kuhn Stadt Oberursel-Pressestelle

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11. Zimmersmühlenlauf , 25. August 2016  der Oberurseler Werkstätten

 

 

Wir haben uns mit 28 Startnummern angemeldet.

Für den „Integrationslauf“ 1,5 km haben 3 DFR Frauen

eine Patenschaft übernommen.

Ein paar sind die „Walkingstrecke“ 3 km gelaufen und

trotz der hochsommerlichen Hitze haben sich einige

auf den Weg  „6 km Hauptlauf“ gemacht.

Beim anschließenden traditionellen "Come together"

im Hof im der Oberurseler Werkstätten gab es noch ein gemütliches Ausruhen mit dem Ziel:

Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

 

160825 ZimMühLauf1

                           Foto: Petra Große-Allermann

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                              Die Bregenzer Festspiele mit der Oper Turandot von  Giacomo Puccini                                   war das Ziel im August einer "kleinen" Gruppe unserer Mitglieder.1608 Bregenzer Festspiele                                                                                                          Foto: Angelika Kaiser    Bregenz und die Festspiele

Wir unternehmen einen Spaziergang durch die Landeshaupstadt des Vorarlbergs und finden eine moderne Stadt mit zeitgenössischer Architektur und dem regen Geschäftstreiben in der „Unterstadt“.

Als besonderen Kontast erleben wir die stille mittelalterliche „Oberstadt“ mit ihren Fachwerkhäusern und dem Wahrzeichen von Bregenz, dem Martinsturm, dem ersten Barockbauwerk im Bodenseeraum.

Danach freuen wir uns auf die Führung „Blick hinter die Kulissen“ der Bregenzer Festspiele. Bei dieser Führung haben wir die Möglichkeit, die größte Seebühne der Welt und das Festspielhaus kennen zu lernen. Am Abend genießen wir dann den Höhepunkt dieser Reise, die Oper Turandot von Giacomo Puccini. Ein unvergessliches Erlebnis.

Meersburg und die Insel Mainau

Entlang des Bodensees fahren wir nach Meesrburg. Hier erwarten wir prachtvolle Schlossanlagen. Kleine und idylische Gassen und wunderschöne Plätze direkt am See. Mit der Fähre fahren wir zur Insel Mainau. Das milde Klima lässt dort üppige Vegetation und exotische Blumen gedeihen.

 

1608 Bregenz Gruppe

                                                                                                  mehr Fotos zu dieser Reise finden Sie im Monatsbrief Juli/August.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Juni ging die Fahrt des Museumskreises nach Schwäbisch Hall und Öhringen

Zuerst besuchten wir in Schwäbisch Hall die Ausstellung Picasso und Deutschland.       

160614 DFR SchwHall Picasso2 klein 160614 DFR SchwHall Picasso1a

 Die Sammlung Würth in Kooperation mit dem Museo Picasso Málaga zeigt über 160 Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen Picassos aus den Jahren 1901-1969

Nach der Führung fuhren wir zur „Perle“ des Hohenloher Landes: das Residenzstädtchen Öhringen

Der ausgedehnte Besuch im Hofgarten und die historische Stadtführung ist (wie so viel Anderes im diesjährigen Sommer) wegen Regen ausgefallen.

160614 DFR ÖhringenRegenschirmehome

 Gaumenfreuden kamen natürlich nicht zu kurz. Den einheimischen Wein (Lemberger), den wir an einem schönen Plätzchen genießen wollten, haben wir auf der Heimreise getrunken.

160614 DFR Lembergerim Bus1 klein

kop

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Deutsche Frauenring Oberursel erkundete Südpolen

  1605 Polen Gruppe

 Im Mai waren 37 Mitglieder des DFR Oberursel 6 Tage auf einer Studienreise durch Südpolen

Die Stationen waren:

Breslau: Wir sahen u.a. die Altstadt mit Marktplatz, das gotische Rathaus, die Dominsel mit dem Bauensemble gotischer Sakralkunst, die Sandinsel, die Maria-Magdalena-Kirche, die Universität mit der Aula Leopoldina und die Jahrhunderthalle. Nach einer entspannenden Schifffahrt auf der Oder freuen wir uns auf die eindrucksvolle Aula Leopoldina, einen der größten Barocksäle Europas

Auf den Weg dorthin legten wir einen Stopp in Tschenstochau ein und besichtigten den Klosterkomplex Jasna Gora (Leuchtender Berg). Tschenstochau zählt zu den wichtigsten Kultstätten der christlichen Welt. Bereits seit dem 14. Jh. kommen die Pilger an diesen Ort. In der Marienkapelle wird das Gnadenbild der Schwarzen Madonna verehrt.

Krakau: Zu besichtigen gab es u.a. die Wawelhügel über der Weichsel mit dem Königsschloss und gotischer Kathedrale, die sehenswerte Altstadt mit Tuchhallen, die Marienkirche und die schönen, mittelalterlichen Bürgerhäuser, das Jüdische Viertel inkl. Museum und Friedhof.

Jelenia Gora (Hirschberg), Schweidnitz, Wang: Wir fuhren durch das sagenumwobene Riesengebirge. Zwischenstopp in Schweidnitz, Hier steht die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Friedenskirche, die der evangelischen Minderheit gewidmet ist. Wir besichtigen die aus Norwegen stammende Holzstabkirche

Rübezahl, der der Sage nach im Riesengebirge sein Unwesen getrieben haben soll. haben wir nicht getroffen.   (kop)

Einen kleinen bildlichen Rückblick der Reise finden Sie im Archiv "Mai"

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit dem Museumskreis ging es im März nach Frankfurt in die Schirn und:

. . . . . M i r o    h i n t e r l ä s s t     e i n n    t i e f e n     E i n d r u c k

miroblau1

Wie jeden Monat ist der Zuspruch des offenen Museumskreises groß und besonders groß wenn Künstler wie Botticelli, Raffael und auch die der Moderne auf dem Programm stehen.

 Und so ließen sich 25 Damen des Frauenrings auf die Wandbilder des spanischen Künstlers ein.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Brüssel - Europäisches Parlament

Der Landesverband Hessen des DFR's reiste vom 4.4. - 6.4.16 nach Brüssel in das Europäische. Parlament und wurde von der Ländervertretung, Frau Ministerin Lucia Puttrich, zum Mittagsimbiss und anschließender politischer Diskussion eingeladen.

 

160405 LV Bruessel1 640

Die Ausführungen und der Einblick in deren Arbeit war sehr interessant. Eindrucksvoll bleibt der Empfang in der Ländervertretung.

Die beiden Stadtbesichtigungen in Aachen und Brüssel waren sehr informativ."

2015 - Ein Rückblick auf unsere vielen, schönen und interessanten Tätigkeiten

Auf der Jahreshauptversammlung im Februar hat Frau Hagenbring, Vorstandsvorsitzende des Teamvorstandes einen Rückblick für 2015 auf die Museumsbesuche, Ausflüge, Reisen, Aktivitäten und über die Vorträge im Rahmen der Monatstreffen gegeben.

Kunst

Es gab Führungen im Städel, Schirn, Caricatura Museum für komische Kunst, MKK2, im Museum für angewandte Kunst, in Darmstadt Landesmuseum, in Bad Homburg und Bonn Bundeskunsthalle mit folgenden Themen:

  • Claude Monet und die Geburt des Impressionismus
  • Ausstellung Sturmfrauen
  • Vorsicht Bissiger Künstler, Satiriker Luc Zeebroek
  • Kostas Murkudis auf Tuchfühlung
  • wir begegneten Buddha, dem Angebeteten
  • Landesmuseum, das neue Haus mit seinen Besonderheiten, Prinz Georg Garten
  • Open Air, Blickachsen im Schloßpark
  • Modemethode, das Prinzip von Karl Lagerfeld, Haute Couture und Prêt-à-porter.

Kultur:

  • Besuch der Burgfestspiele in Bad Vilbel, Oper Frankfurt
  • Die Päpstin nach einem Roman der US-Autorin Donna Woolfok Cross.
  • Der Fliegende Holländer“ von Richard Wagner.

Politik:

  • Oberursel, Podiumsdiskussion anlässlich der Bürgermeisterwahl
  • Koenigswinter Bonn, Führung im Steigenberger Grandhotel Petersberg und Gästehaus der Bundesregierung

Ausflüge:

Es ging nach:

  • Leidersbach, in Sachen Mode
  • Mettlach, zur Führung bei Villeroy und Boch
  • Frankfurt, Besuch des jüdischen Friedhofes
  • Frankfurt, Besuch im Tempel der Genüsse, Führung in der Kleinmarkthalle
  • Rüdesheim, Wanderung zum Kloster Nothgottes und Abtei St. Hildegard
  • Oppenheim, zum 1.000-jährige Keller-Labyrinth und „Oppenheimer Krötenbrunnen“
  • Fulda, Besichtigung der LIOBA-Kirche und Führung im Stadtschloss
  • Schlitz, zum Weihnachtsmarkt

Reise: Studienfahrt ins Burgund

Über Freiburg mit einem der schönsten Sakralbauwerke auf deutschem Boden: das Freiburger Münster nach. Beaune mit der schönen Altstadt und natürlich das „Hotel-Dieu“. Ein mittelalterliches Armenhospiz, das den berühmten Altar des Jüngsten Gerichts von Rogier van der Weyden beherbergt. Weitere Ausflüge führen uns in die nähere Umgebung und natürlich nach Dijon.

Zurück über Colmar mit einem Stadtspaziergang durch die alte Reichsstadt

Selbstverständlich war auch eine Weinverkostung eingeplant!

Monatstreffen mit folgenden Beiträgen: 

  • Rosenrot und Veilchen blau, Farben der Natur
  • Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht
  • Reflexion „Nachtwache“ über den Maler Rembarndt
  • Vorsorgeverfügungen, Betreuungs- und Patientenverfügung 
  • Ernährung, nutzen sie die Hände zur Bestimmung der individuellen Portionsgröße.
  • Filmvortrag über „ Kambodscha“
  • Kurtisanen, die ersten Unternehmerinnen der Geschichte.

Wohltätigkeitsbasar der 32.

135 Kommissionsnummern wurden vergeben. Wir erzielten einen Bruttoerlös von € 2.900,51und werden davon eine Baumelbank für den Rushmoorpark finanzieren.

Ein Scheck über 2.200 Euro wurde am 01.Februar 2016 an Bürgermeister Herrn Hans-Georg Brum übergeben. mar.

 

 

Hier ist das Ergebnis unseres Basars von 2015

 

 

Zum Beine und Seele baumeln lassen


Gut Ding will Weile haben“
   Es hat lange gedauert, aber am 12.08.16 war es dann soweit.  
   Aus dem Erlös unseres Basars 2015 wurde
„unsere“ Baumelbank
   für alle Oberurseler,
maßgezimmert von einer Schreinerei in Oberursel,
   aus Eiche aus dem Vogelsberg,
offiziell an die Stadt übergeben.
   Sie steht (so wie wir es uns gewünscht haben)
im Rushmoorpark
direkt am Weiher mit Blick auf den Taunus.
    160812 Übergabe Baumelbank

Bürgermeister Hans-Georg Brum sagte beim ersten Probesitzen:
      „Die Bank passt gut hierher und ist eine Bereicherung für den Park“.

 

 
Für die Frankfurter Rundschau, die Oberurseler Woche und die Taunuszeitung gab es dazu eine Einladung unseres Bürgermeisters zu einem Pressetermin.

 

Wenn Sie den kompletten Artikel der Taunus Zeitung vom 13.08.16, Seite 13 lesen möchten:

 

-- Eine Bank, die zum Entspannen einlädt ---  →    klicken Sie hier

 Am 06.09.16 haben wir sie mit  unseren Mitglieden eingeweiht. Fotos dazu im  Montasbrief September .    

 Scheck Basar

Foto: Stadtmagazin Oberursel

 

-------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Museum für Angewandte Kunst Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE